Erbringung und Nutzung

Projektbereich B: HLB-Erbringung und -Nutzung

Auch im Rahmen des Projektbereichs B stellt die theoretische und praktische Weiterentwicklung der innerhalb der ersten Förderperiode entwickelten Methoden, Vorgehensweisen und Werkzeuge das zentrale Forschungsziel dar.

In diesem Zusammenhang strebt das Teilprojekt B1 die Entwicklung eines offenen, selbstkonfigurierenden HLB-Execution Systems zur Planung und Steuerung der HLB-Erbringung in HLB-Netzwerken an. Dabei stellen sowohl die langfristige strategische als auch die echtzeitfähige operative Abbildung von Erbringungsprozessen auf Ressourcen der HLB-Netzwerkpartner die Kernfunktionen dieses Systems dar. Aufbauend auf dem in der ersten Förderperiode entworfenen Konzept der Virtual Lifecycle Unit, entwickelt das Teilprojekt B3 nun Methoden und Werkzeuge, um Wissen in Echtzeit zu generieren, mit Hilfe zusätzlicher Informationen die Güte des generierten Wissens zu bewerten und in einer verständlichen Form dem HLB-Akteur graphisch zu visualisieren.

Um Fehlhandlungen von HLB-Akteuren während der Leistungserbringung vorzubeugen und Arbeitsprozesse im heterogenen Nutzerumfeld eines HLB zu unterstützen und zu optimieren, werden innerhalb der zweiten Förderperiode im Teilprojekt B4 drei Systeme entwickelt, um HLB-Akteure kontextbezogen und multimodal zu unterstützen: (1) ein System für die kontextbezogene und multimodale Nutzerunterstützung bei Fehlhandlungen, (2) ein System zur Erstellung von Handlungsanweisungen und (3) eine Expertenplattform. In enger Kooperation mit dem Teilprojekt B4 strebt das neu hinzugekommene Teilprojekt B5 die Entwicklung einer Methode für die automatische und vorausschauende Erkennung menschlichen Fehlverhaltens auf Basis kognitiver Benutzermodelle an. In diesem Zusammenhang baut die multimodale Rückmeldung bzw. Anleitung des HLB-Akteurs (Teilprojekt B4) auf den in B5 entwickelten Benutzermodellen auf. Somit wird im Teilprojekt B4 und B5 das Ziel verfolgt, eine auf die Benutzer und deren Akteure abgestimmte, multimodale Darstellung handlungsspezifischer Hinweise und Anweisungen in HLB zu entwickeln.
Mit dem Ziel, die HLB-Erbringungs- und -Nutzungsphase möglichst robust zu gestalten, strebt das Teilprojekt B6 die Entwicklung intelligenter Regelungsstrategien an. Die besondere wissenschaftliche Herausforderung besteht darin, die Methoden der Disziplinen Messen, Steuern und Regeln sowohl bezogen auf die Sachleistungsanteile als auch zur Unterstützung bei der Durchführung der Erbringungsprozesse weiterzuentwickeln und in einem ganzheitlichen Ansatz einzusetzen. 
 

Teilprojekte

 

Teilprojekt B1: Organisation kundenintegrativer Wertschöpfungsketten

Teilprojekt B3: Automatisierte Wissensgenerierung

Teilprojekt B4: Mulitmediale Nutzerinterfaces

Teilprojekt B5 "N": Kognitive Benutzermodelle

Teilprojekt B6 "N": Robuster HLB-Betrieb